Zerbrechliche Reiseträume - Städte- und Landschaftsbilder auf Porzellantassen und -tellern



zurück
  Italien wurde zum ersten großen Fernreiseziel der Deutschen. Ob die Lagunen von Venedig, der schiefe Turm von Pisa, Neapel mit den Ruinen von Pompeji oder die ewige Stadt Rom man war von „Bella Italia“ und der „Dolce Vita“ begeistert.

Wenn einer eine Reise tut, dann versorgt auch sich mit entsprechenden Erinnerungsstücken. Die Idee, Alltagsgeschirr mit Urlaubsbildern zu verzieren, war einfach genial; brachte man doch aus dem Urlaub anstelle „eines Staubfängers“ ein täglich nutzbares Souvenir mit.

Zuhause zurück, erinnerte der Teller oder die Tasse beim nachmittäglichen Kaffeetrinken an die schönen Urlaubstage in Italien oder anderswo. Neben Sammlungsbeständen Museums stammt die Mehrzahl der hier ausgestellten Objekte aus dem Privatbesitz von Familie Kühnel aus dem Zwickauer Land.

... mehr